Was können wir 2018 für die IT-Branche vorhersagen?

2017 war ein bemerkenswertes Jahr für die digitale Transformation. Machine Learning, KI und Big Data sind einige der Technologien, die das Jahr 2017 dominiert haben. Weiterentwicklungen und Verbesserungen dieser Technologien werden in den kommenden Jahren fortgesetzt – aber was können wir 2018 für die IT-Branche vorhersagen? Wird sich KI als Job-Schöpfer oder Zerstörer erweisen? Müssen globale Technologiegiganten sich selbst stören, um ihre neuen Führungschancen zu gestalten? Wird sich 2018 als langsamer Tod für IT-Spezialisten erweisen?

Heutzutage kommen technische Innovationen schneller an, als die meisten Unternehmen bewältigen können. Allzu oft tauchen zwei andere am Horizont auf, bevor eine Innovation angenommen und umgesetzt wird. Um mit diesen endlosen Innovationen fertig zu werden, müssen die CIOs der Unternehmen erstens und zweitens als Technologen die Rolle eines Unternehmensstrategen wahrnehmen und übertreffen und so ein angemessenes Tempo für die digitale Transformation entwickeln.

Die Innovations- und Fortschrittsraten würden sich 2018 nicht verlangsamen. Daher haben wir einige wirkungsvolle Technologieprognosen für 2018 zusammengestellt, die wir beobachten und planen sollten:

Vorhersage Nr. 1: Globale Tech-Giganten werden sich absichtlich selbst stören

Globale Technologiegiganten wie Amazon, Facebook, Apple, Google, Microsoft, Alibaba und Baidu haben Innovationen hervorgebracht, indem sie bisher unerforschte Optionen wie Conversational UX, Chatbots und Sprach- und visuelle Suche erforscht haben. Schließlich ist ihr Einfluss so groß geworden, dass es jetzt schwierig ist, neue externe Bereiche für Innovationen zu finden. Daher stören diese Technologieriesen potenziell ihre Einnahmequellen, um neue Möglichkeiten zu schaffen.

Zum Beispiel setzt Apples jüngster Face-ID-Start im Vergleich zu seiner Touch-ID und AWS Lambda im Vergleich zu herkömmlichen virtuellen Cloud-Maschinen ein Beispiel für die Selbstzerstörung der Tech-Giganten.

Vorhersage Nr. 2: Blockchain-basierte Kryptowährungen werden dem Bankensektor einen Billionen-Dollar-Geschäftswert beisteuern

Laut CNBC-Bericht beträgt der Gesamtwert aller digitalen Währungen (etwa 1300 verschiedene Kryptowährungen) zusammen über 588 Milliarden US-Dollar, wobei der Bitcoin-Wert den Markt dominiert. Dieser Marktkapitalwert wird angesichts der steigenden Marktzinsen zwangsläufig 1 Billion US-Dollar überschreiten. Die Blockchain-Technologie hat einen echten Platz in der Zukunft der Technologie – unabhängig vom Preis der Bitcoins.

Prognose Nr. 3: Aufstieg in den Rollen von IT-Versatilisten

Es wird prognostiziert, dass der IT-Sektor im Jahr 2018 weltweit mit einem enormen Jobwechsel konfrontiert sein wird, bei dem etwa 100.000 neue Jobprofile hinzukommen und nur 80.000 gestrichen werden. Die Schaffung von Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit KI wird 2 Millionen neue Netto-Arbeitsplätze berühren.

Heute machen IT-Spezialisten etwa 42 % der gesamten IT-Belegschaft aus. Laut Gartner werden in den kommenden Jahren 40 % der IT-Belegschaft IT-Vielseitigkeitskräfte sein, und wir würden einen Rückgang der Einstellung von IT-Spezialisten um mehr als 5 % erleben. Die Rolle eines IT-Versatilisten wäre eher ein Geschäftsstratege als ein Technologe, der das digitale Geschäft eines Unternehmens skaliert.

Prognose Nr. 4: Zunahme des digitalen Handels für die Marken, die ihre Websites umgestalten, um die visuelle und die Sprachsuche zu unterstützen

Visuelle und Sprachsuche verändern die Interaktion der Nutzer mit digitalen Kanälen. Mit dem Aufkommen von Sprachassistenten wie Alexa, Google Assistant und Siri haben Sprachsuchabfragen die Mehrheit für den am schnellsten wachsenden mobilen Suchtyp. Die visuelle Suche hingegen bietet mehr Genauigkeit bei der Suche, denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Riesige Investitionen, die die Technologiegiganten wie Apple, Google, Facebook, Microsoft in maschinelles Lernen und KI tätigen, würden sich daran zeigen, wie reibungslos sich ihre Sprach- und visuelle Suche in den kommenden Jahren beschleunigen wird.

Prognose Nr. 5: Steigende Investitionen in Bots und Chat-Bots, Verdrängung mobiler Anwendungen

Bots und Chatbots sind die neuen Facetten der KI. Die Aufmerksamkeit der Benutzer verlagert sich auf die Bots und Chat-Bots von einzelnen mobilen Anwendungen, die die Unternehmen haben. Prognosen gehen davon aus, dass bis 2022 über 60 % aller großen Unternehmen mindestens einen Chat-Bot bereitstellen werden. Der geeignete Einsatz virtueller Assistenten erhöht die Kundenbindung und kann verschiedene Aufgaben automatisieren, um die Belegschaft zu entlasten.

Beschleunigte Verbesserungen in der Verarbeitung natürlicher Sprache ermöglichen es den heutigen Chatbots, die Benutzerabsicht besser zu interpretieren als ihre vorherigen Generationen.

Vorhersage #6: Open Source wird die Leiter weiter nach oben steigen

Vor einem Jahrzehnt war Linux ein Neuling, während es heute Mainstream ist. Früher waren Google, Amazon und Microsoft gezwungen, eigene Tools zu entwickeln, weil sie keine Software hatten, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Viele Open-Source-Frameworks werden schnell zu einem integralen Bestandteil des Workflows eines Entwicklers. Somit verändert dieser Paradigmenwechsel, in was Unternehmen investieren. Open Source Software wird zum größten Konkurrenten der traditionellen Software.

Vorhersage Nr. 7: IoT soll zu BIoT werden

Es wird prognostiziert, dass die Kombination von IoT mit Blockchain in diesem Jahr eine befähigende Mischung in der IT sein wird, die eine ganze Reihe neuer Geschäfte und Dienste einführen würde. Durch die Implementierung von BIoT ermöglichen Echtzeit-Updates von verschiedenen Sensoren, die in Produkte eingebettet sind, jedem in der verteilten Kette Erkenntnisse, die er früher nicht erhalten konnte.

2018 wird auch Entwicklungen in den Bereichen 5G-Konnektivität, IT-Sicherheit durch KI, drahtloses Laden über die Luft und ARM-betriebene Laptops erleben. Diese Technologien können uns zwar helfen, uns besser mit unserem Publikum zu verbinden und mit ihnen zu kommunizieren, aber sie haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir leben und miteinander interagieren, zu verändern.

Artikel erschien zuerst auf Cygnet Infotech.

Schreibe einen Kommentar