Top-Technologietrends im Versicherungsbereich

Die Technologie entwickelt sich schnell weiter und viele Versicherungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, Schritt zu halten. Die oberste Priorität eines Versicherungsunternehmens ist heute profitables und nachhaltiges Wachstum. Um dies zu ermöglichen, ergreifen führende Versicherungsträger alle möglichen Maßnahmen, um innovative Praktiken und neueste Technologien zur Verbesserung der Geschäftsprozesse und zur Rationalisierung von Legacy-Anwendungen einzusetzen.

„Digital Natives“ ist und wird den Arbeitsplatz dominieren, was enorme Auswirkungen auf Agenten und Makler hat, die mit Kunden in Kontakt treten und ihr Geschäft ausbauen möchten. Wenn die Generation der Millennials heranreift und ihren Höhepunkt erreicht, werden Kaufkraft, digitale und stärker automatisierte Geschäftsabläufe zu einem grundlegenden Bestandteil der täglichen Arbeitsabläufe.

Vom Aufstieg mobiler Nutzer und Cloud-basierter Technologien bis hin zur Interaktion mit sozialen Medien erklärt eine Deloitte-Studie zu den Technologietrends für Versicherungsvertreter im Jahr 2016, dass Versicherungsvertreter endlich die Notwendigkeit erkennen, flexibler, effizienter und zugänglicher zu sein, um den heutigen Kunden zu bedienen.

Hinzu kommt ein herausforderndes regulatorisches Umfeld, das immer mehr Regulierungen hinzufügt, um den Versicherungssektor zu rationalisieren. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Deloitte zeigt, dass solche Vorschriften nicht mehr zwischen staatlichen und bundesstaatlichen Einrichtungen bestehen, sondern eine Mischung aus Regulierungen der US-amerikanischen und staatlichen Regierung für Versicherungsunternehmen sind, um die Effizienz und die Einhaltung von staatlichen und bundesstaatlichen Standardverfahren sicherzustellen.

Infolgedessen sehen sich Versicherungsvertreter nicht nur unter Druck gesetzt, ihre Arbeitsabläufe zu digitalisieren, sondern müssen auch Geschäftsprozesse rationalisieren, um die Geschäftskosten effizienter und im Einklang mit diesen Vorschriften zu gestalten.

Während 63 % der Versicherungsunternehmen angeben, dass sie bereit sind, auf mehr digitale Praktiken umzusteigen, sind nur 23 % dieser Unternehmen bereit, berichtet eine gemeinsame Studie von Forrester und Accenture.

Um diesen Prozess zu beschleunigen und einen erfolgreichen Übergang zu digitalen Arbeitsabläufen sicherzustellen, gibt es einige wichtige Trends, die Versicherer annehmen und berücksichtigen sollten.

Modernisierung von Legacy-Systemen für betriebliche Effizienz – Da der Betrieb über Jahrzehnte hinweg über verschiedene Regionen verteilt ist, werden Versicherungsunternehmen durch Legacy-Systeme gehemmt, veraltete Technologien, die zu hohen Wartungskosten führen. Die Verbreitung moderner Technologien wie Mobile und Cloud Computing hat die Art und Weise, wie Unternehmen Geschäfte tätigen, verändert. Anstatt zurückgelassen zu werden, ist es für Versicherungsunternehmen an der Zeit, die neuesten Technologien zu nutzen und ihre Legacy-Plattformen zu modernisieren, um die betriebliche Effizienz zu steigern und gleichzeitig die Flexibilität der Verbraucher zu berücksichtigen.

Einsatz einer Cloud-basierten und On-Premise-Infrastruktur – IT-Teams im Versicherungssektor hatten Probleme damit, welche Informationen von den Aufsichtsbehörden in der Cloud oder vor Ort gespeichert werden dürfen. Viele Versicherungsunternehmen verwenden 40 Jahre alte Verwaltungstechnologie, die entwickelt wurde, um den Schadenprozess zu verwalten, heißt es in einem kürzlich veröffentlichten TrustMarque-Bericht, der Innovationen behindert. Außerdem sind Versicherungsvertreter weit davon entfernt, diese Mainframe-Technologie sofort zu ersetzen.

Da der Versicherungssektor einen schlankeren Arbeitsablauf einführt, können wir mit einem deutlichen Anstieg des Einsatzes von Technologien rechnen, die über Hybrid Cloud und On-Premise betrieben werden können, was höchste Flexibilität für Kunden und Kunden und eine strikte Einhaltung der sich ständig ändernden staatlichen Vorschriften gewährleistet im Versicherungsumfeld.

Künstliche Intelligenz – Künstliche Intelligenz (KI) hilft Versicherungsunternehmen bei der Entwicklung von Systemen, die Aufgaben ausführen können, die bisher menschliche Intelligenz und manuelle Verarbeitung erforderten. Mit dem Aufkommen von KI in der Versicherungsbranche können Versicherungsagenten jetzt auf ausgeklügelte Systeme für Präzision, Effizienz und einwandfreie Automatisierung bestehender kundenorientierter, Underwriting- und Schadenprozesse zählen. Künstliche Intelligenz wird in den kommenden Tagen disruptiver sein und dazu verwendet werden, aufkommende Risiken zu erkennen und zu bewerten.

Blockchain – Auch der Versicherungssektor konzentriert sich auf die Blockchain-Technologie, um die Zukunft zu stärken. Durch sein verteiltes Hauptbuch, seine intelligenten Verträge und seine Nichtabstreitbarkeitsfunktionen kann es als gemeinsame Infrastruktur fungieren, die mehrere Prozesse entlang der Versicherungswertschöpfungskette transformieren kann. Es wird nicht nur den Papierkram vereinfachen und die Überprüfbarkeit verbessern, sondern auch der Versicherungsbranche helfen, ihre Ausgaben erheblich zu senken. Es wird auch Betrugsfälle von Wertsachen reduzieren. Einige große Akteure der Lebensversicherung haben bereits Schritte unternommen, um mit Blockchain-basierten Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu experimentieren. John Hancock zum Beispiel evaluiert einen Machbarkeitsnachweis für Mitarbeiterprämien.

Predictive Analytics mit Machine Learning (ML) – Mithilfe von Predictive Analytics mit ML können Versicherungsunternehmen die Macht der Intelligenz nutzen, um komplexe Datenquellenvariablen in relevante Daten für umsetzbare Erkenntnisse zu verarbeiten. Dies würde ihnen helfen, vorherzusagen, was als nächstes passieren könnte und was die beste Entscheidung sein sollte. Aus Sicht der Versicherungsbranche wird den Kunden eine vorausschauende Beratung angeboten, um einen 24-Stunden-Kundenservice zu ermöglichen.

Starke Abhängigkeit von IoT und Big Data – Der Versicherungssektor ist eine datengesteuerte Branche, die unzählige Daten generiert – sowohl strukturierte als auch unstrukturierte. So setzen Versicherungsunternehmen auf das Internet der Dinge, um immer mehr Daten über das Verhalten ihrer Kunden zu sammeln.

Big-Data-Analysen helfen Versicherern, wichtige Entscheidungen auf der Grundlage der Analyse der gesammelten Daten zu treffen. Beispielsweise ermöglichen die von tragbaren Gesundheitsgeräten gesammelten Daten Versicherern, die Aktivität der Kunden zu überwachen, um Rabatte für die gesunden Aktivitäten der Kunden anzubieten.

Mobil werden, um Dienstleistungen für unterwegs anzubieten – Mit der zunehmenden Nutzung von Smartphones in Industrie- und Schwellenländern implementiert die Versicherungsbranche Mobilität als Teil ihrer Geschäftsstrategie. Über die mobilen Apps können Kunden ganz einfach ein Policenangebot anfordern, einen Versicherungsagenten finden, Prämien oder Renteneinkommen berechnen und die Policendaten speichern. Versicherer können die Vorteile, die die mobilen Anwendungen beim Aufbau der Marke bieten, einfach nicht ignorieren. Mit dem zunehmenden Internetkonsum über Mobiltelefone können Kunden über soziale Netzwerke und verschiedene andere Kommunikationsarten eingebunden werden.

Innovative und personalisierte Dienstleistungen durch digitale Touchpoints anbieten – Die Kunden in der Versicherungsbranche werden von verschiedenen Policen und ihren Prämien angetrieben, und die Fluktuationsrate ist hoch, da sie mehrere Optionen zur Auswahl haben. Um ihre Kunden zu binden und tiefe Kundenbeziehungen aufzubauen, investieren die Versicherungsunternehmen in Aktivitäten zur Kundenbindung, indem sie verschiedene digitale Berührungspunkte nutzen, z Häuser, Fahrzeuge, Vermögen und Gesundheit, in der Regel durch Partnerschaften mit anderen Dienstleistern. Solche digitalen Dienste werden durch die Entwicklung einer digitalen Strategie bereitgestellt.

Automatisierung von regulatorischen Compliance-Anforderungen – Da die Versicherungsbranche eine stark regulierte Branche ist, müssen Versicherungsträger die regulatorischen Compliance-Anforderungen in ihre Geschäftsprozesse einbeziehen. Außerdem müssen sie ihre Prozesse schnell in Übereinstimmung mit den neuen Vorschriften halten, sobald sie in Kraft treten. Die Automatisierung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften hilft Versicherungsträgern beim sofortigen Zugriff auf Informationen und stellt gleichzeitig sicher, dass die Prozesse konsistent befolgt werden, wodurch das Risiko von Nichteinhaltungen minimiert wird. Die Automatisierung stellt auch die erforderlichen Informationen für die Berichte und die Dokumentation zu einer bestimmten ausgeführten Aufgabe bereit. Moderne Systeme machen die regulatorische Automatisierung einfach und ermöglichen gleichzeitig die Änderung der regulatorischen Compliance gegenüber den Legacy-Systemen.

Dies waren einige Trends, die für Versicherungsunternehmen als Katalysator wirken können, um effizienter zu arbeiten und mehr Kunden zu erreichen.

Es ist immer sinnvoller, einen Cent statt einen Dollar auszugeben, d. h., sich mehr darauf zu konzentrieren, mehr Kunden zu begeistern und zu gewinnen und Ihre IT-Sorgen einem Managed Service Provider zu überlassen, der Ihr Geschäft und Ihre Kunden versteht und ausreichend Erfahrung mit der Domäne hat . Fühle das selbe? Lassen Sie es uns wissen, denn wir sind eines der führenden IT-Dienstleistungsunternehmen für den Versicherungssektor.

Schreibe einen Kommentar