Krypto TREND – Fünfte Ausgabe

Wie erwartet, haben wir seit der Veröffentlichung von Crypto TREND viele Fragen von Lesern erhalten. In dieser Ausgabe werden wir die gängigste beantworten.

Welche Veränderungen kommen auf uns zu, die im Kryptowährungssektor bahnbrechend sein könnten?

Eine der größten Änderungen, die sich auf die Welt der Kryptowährungen auswirken werden, ist eine alternative Methode zur Blockvalidierung namens Proof of Stake (PoS). Wir werden versuchen, diese Erklärung auf einem ziemlich hohen Niveau zu halten, aber es ist wichtig, ein konzeptionelles Verständnis dafür zu haben, was der Unterschied ist und warum er ein wichtiger Faktor ist.

Denken Sie daran, dass die zugrunde liegende Technologie bei digitalen Währungen Blockchain genannt wird und die meisten aktuellen digitalen Währungen ein Validierungsprotokoll namens Proof of Work (PoW) verwenden.

Bei herkömmlichen Zahlungsmethoden müssen Sie einem Dritten wie Visa, Interact oder einer Bank oder einer Scheck-Clearingstelle vertrauen, um Ihre Transaktion abzuwickeln. Diese vertrauenswürdigen Einheiten sind „zentralisiert“, was bedeutet, dass sie ihr eigenes privates Hauptbuch führen, in dem die Transaktionshistorie und der Saldo jedes Kontos gespeichert werden. Sie werden Ihnen die Transaktionen zeigen, und Sie müssen zustimmen, dass sie richtig sind, oder einen Streit einleiten. Nur die Parteien der Transaktion sehen es jemals.

Bei Bitcoin und den meisten anderen digitalen Währungen sind die Ledger „dezentralisiert“, d. h. jeder im Netzwerk erhält eine Kopie, sodass niemand einem Dritten, wie einer Bank, vertrauen muss, da jeder die Informationen direkt überprüfen kann. Dieser Überprüfungsprozess wird als „verteilter Konsens“ bezeichnet.

PoW erfordert, dass „Arbeit“ geleistet wird, um eine neue Transaktion für den Eintrag in die Blockchain zu validieren. Bei Kryptowährungen wird diese Validierung von „Minern“ durchgeführt, die komplexe algorithmische Probleme lösen müssen. Da die algorithmischen Probleme komplexer werden, benötigen diese „Miner“ teurere und leistungsfähigere Computer, um die Probleme vor allen anderen zu lösen. „Mining“-Computer sind oft spezialisiert und verwenden typischerweise ASIC-Chips (Application Specific Integrated Circuits), die geschickter und schneller beim Lösen dieser schwierigen Rätsel sind.

Hier ist der Prozess:

  • Transaktionen werden in einem „Block“ gebündelt.
  • Die Miner überprüfen, ob die Transaktionen innerhalb jedes Blocks legitim sind, indem sie das Hashing-Algorithmus-Puzzle lösen, das als „Proof-of-Work-Problem“ bekannt ist.
  • Der erste Miner, der das „Proof-of-Work-Problem“ des Blocks löst, wird mit einer kleinen Menge Kryptowährung belohnt.
  • Nach der Verifizierung werden die Transaktionen in der öffentlichen Blockchain im gesamten Netzwerk gespeichert.
  • Mit zunehmender Anzahl von Transaktionen und Minern steigt auch die Schwierigkeit, die Hashing-Probleme zu lösen.

Obwohl PoW dazu beigetragen hat, Blockchain und dezentrale, vertrauenswürdige digitale Währungen auf den Weg zu bringen, weist es einige echte Mängel auf, insbesondere angesichts der Menge an Strom, die diese Bergleute verbrauchen, um die „Proof of Work-Probleme“ so schnell wie möglich zu lösen. Laut dem Bitcoin Energy Consumption Index von Digiconomist verbrauchen Bitcoin-Miner mehr Energie als 159 Länder, darunter Irland. Da der Preis jedes Bitcoins steigt, versuchen immer mehr Miner, die Probleme zu lösen, und verbrauchen noch mehr Energie.

All dieser Stromverbrauch, nur um die Transaktionen zu validieren, hat viele im digitalen Währungsraum motiviert, nach alternativen Methoden zur Validierung der Blöcke zu suchen, und der führende Kandidat ist eine Methode namens „Proof of Stake“ (PoS).

PoS ist immer noch ein Algorithmus, und der Zweck ist der gleiche wie beim Proof of Work, aber der Prozess zum Erreichen des Ziels ist ein ganz anderer. Bei PoS gibt es keine Miner, sondern „Validatoren“. PoS basiert auf Vertrauen und dem Wissen, dass alle Personen, die Transaktionen validieren, Haut im Spiel haben.

Anstatt Energie zu verbrauchen, um PoW-Rätsel zu beantworten, ist ein PoS-Validator auf die Validierung eines Prozentsatzes der Transaktionen beschränkt, der seinen Eigentumsanteil widerspiegelt. Zum Beispiel kann ein Validator, der 3% des verfügbaren Ethers besitzt, theoretisch nur 3% der Blöcke validieren.

In PoW hängt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie das Proof-of-Work-Problem lösen, davon ab, wie viel Rechenleistung Sie haben. Bei PoS hängt es davon ab, wie viel Kryptowährung Sie auf dem „Einsatz“ haben. Je höher Ihr Einsatz ist, desto höher sind die Chancen, dass Sie den Block lösen. Anstatt Krypto-Coins zu gewinnen, erhält der gewinnende Validator Transaktionsgebühren.

Validatoren geben ihren Einsatz ein, indem sie einen Teil ihrer Fonds-Token „sperren“. Sollten sie versuchen, etwas Bösartiges gegen das Netzwerk zu unternehmen, wie zum Beispiel eine „ungültige Sperre“ zu erstellen, verfällt ihr Einsatz oder ihre Kaution. Wenn sie ihren Job machen und das Netzwerk nicht verletzen, aber nicht das Recht erhalten, den Block zu validieren, erhalten sie ihren Einsatz oder ihre Einzahlung zurück.

Wenn Sie den grundlegenden Unterschied zwischen PoW und PoS verstehen, ist das alles, was Sie wissen müssen. Nur diejenigen, die planen, Miner oder Validatoren zu werden, müssen alle Vor- und Nachteile dieser beiden Validierungsmethoden verstehen. Die meisten Bürger, die Kryptowährungen besitzen möchten, kaufen diese einfach über eine Börse und nehmen nicht am eigentlichen Mining oder der Validierung von Blocktransaktionen teil.

Die meisten im Krypto-Sektor glauben, dass digitale Token auf ein PoS-Modell umstellen müssen, damit digitale Währungen langfristig überleben können. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrags ist Ethereum die zweitgrößte digitale Währung nach Bitcoin und ihr Entwicklungsteam hat in den letzten Jahren an ihrem PoS-Algorithmus namens „Casper“ gearbeitet. Es wird erwartet, dass Casper im Jahr 2018 implementiert wird und Ethereum allen anderen großen Kryptowährungen voraus ist.

Wie wir bereits in diesem Sektor gesehen haben, könnten Großereignisse wie eine erfolgreiche Implementierung von Casper die Preise von Ethereum deutlich in die Höhe treiben. Wir werden Sie in zukünftigen Ausgaben von Crypto TREND auf dem Laufenden halten.

Bleiben Sie dran!

Schreibe einen Kommentar