Kakushin – Die Zukunft des milliardenschweren globalen Marktes für geistiges Eigentum

Was passiert, ist keine Überraschung, die Statistik der WIPO zeigt, dass die globalen Märkte für geistiges Eigentum jedes Jahr etwa 180 Milliarden US-Dollar an Lizenzen generieren. Geistiges Eigentum hat sich im 21. Jahrhundert als das wichtigste Gut herausgestellt. Was einst eine ruhige Ecke des Tech-Business war, entwickelt sich zu einer heißen Zone in der Rechts- und Geschäftswelt. Könnten Sie sich eine Welt vorstellen, in der geistiges Eigentum mit einer einzigen offenen Blockchain geschützt ist, die Millionen von Dollar an geschützten Rechten verwaltet?

Kakushin, ein dezentrales Ökosystem, das von Innovation und geistigem Eigentum angetrieben wird, hat Innovatoren das Tor geöffnet, um ihre Patente und ihr geistiges Eigentum (IP) bei der World Intellectual Property Organization (WIPO), einer selbstfinanzierenden Agentur der Vereinten Nationen mit 191 Mitgliedsstaaten. Aus WIPO-Daten wissen wir, dass die weltweite Aktivität der IP-Anmeldung zugenommen hat. Die Daten zeigen, dass die Zahl der zwischen 2015 und 16 eingereichten Patente allein ein Wachstum von 8,3 Prozent verzeichnete.

Geistiges Eigentum auf der Blockchain

Die Anmeldungen zu geistigem Eigentum nehmen seit sieben Jahren in Folge zu. Vor diesem Hintergrund hat Kakushin die Schwierigkeit für Innovatoren erheblich verringert, einen grundlegenden Urheberrechtsschutz für ihre Innovationen zu schaffen und die negativen Auswirkungen von Urheberrechtsverletzungen zu verringern.

Patente sind mehr als nur IP-Schutz, sie sind auch wertvolle Vermögenswerte für die Innovatoren. Kakushin erleichtert es Innovatoren, gemeinsam an geistigem Eigentum zu arbeiten. Das Projekt schafft ein Umfeld, in dem Innovatoren ihre Ideen präsentieren und ihre Akzeptanz bei Investoren erhöhen können. Dies reduziert Probleme im Zusammenhang mit Neophobie. Kakushin beseitigt die mit Crowdfunding verbundene Unsicherheit und leitet eine Ära der Transparenz ein. Das Innovationsökosystem, das Kakushin vorantreibt, ist eine Blockchain-basierte Lösung, die sicherstellt, dass Investoren an dem Projekt beteiligt werden, das sich für die Unterstützung entschieden hat. Innovatoren werden von geografischen Beschränkungen befreit, da das Ökosystem Grenzen überschreitet und eine wirklich globale Lösung darstellt.

Kakushin blockchaining IP mit WIPO

Das Patentverfahren selbst ist ebenfalls mit Schwierigkeiten verbunden und die Navigation in diesem Minenfeld kann für neue Marktteilnehmer eine Herausforderung darstellen. einen Fehler in der Patentierungsphase machen und die ganze harte Arbeit eines Erfinders vergeudet wird. Zu diesem Zweck ist Kakushins Partnerschaft mit der WIPO von entscheidender Bedeutung. Die WIPO arbeitet an der Schaffung eines effektiven und ausgewogenen internationalen IP-Systems. Die Mitgliedsstaaten der WIPO schaffen das Fundament, auf dem das IP-System der Welt aufbaut, gestützt durch Verträge und Konventionen, die von dieser internationalen Organisation unterstützt werden. Die WIPO selbst erteilt zwar keine Patente, für die die nationalen oder regionalen Patentämter zuständig sind, erleichtert jedoch den internationalen Patentschutz nach dem PCT-System.

Kakushin ist die erste All-in-One-Lösung ihrer Art für die Innovations- und IP-Branche, die eine innovative Blockchain-basierte Umgebung bietet, die mit dem WIPO-Framework arbeitet Dokumente und Prüfung von Smart Contracts zwischen allen beteiligten Interessenvertretern eines geistigen Eigentums, um die Interessen der Interessenvertreter zu schützen und geistiges Eigentum leicht zugänglich zu machen, um es mit anderen (möglicherweise zu finanziellen Vorteilen) in der virtuellen Welt zu teilen. Kakushin Ecosystem ist zwar eine Marke von Prius Labs Pty Ltd, Australien, befolgt jedoch alle von der WIPO vorgeschriebenen Schritte und Richtlinien, die in der Praxis befolgt werden müssen. Das Kakushin Ecosystem arbeitet also als Fazilitationsdienstleister für seine Kunden und bietet ihnen die Dienstleistungen von WIPO in der realen Welt und was der WIPO und anderen Patentämtern fehlt, sind ein virtueller/digitaler Datensatz und ein intelligenter vertragsbasierter Mechanismus zum Schutz, zur Verwaltung und zur Monetarisierung von IPR.

Sachin Bhargava, Mitbegründer und Chief Technical Officer von Kakushin Ecosystem, sagte:

„Wir wollen eine Welt schaffen, in der eine erfinderische und einzigartige Idee Ressourcen erhält, die die erstaunlichsten Innovationen steuerlich unterstützen können, damit Innovatoren nach nichts suchen müssen. Kakushin ist eine vollständig integrierte Plattform, um ihre Idee in ein tragfähiges Produkt zu verwandeln.“ „

Eine dezentralisierte Inkubations- und IP-Schutzplattform

Kakushins Blockchain-basierter Inkubator basiert auf einem gemeinschaftsorientierten Blockchain-Ansatz. Das allumfassende Ökosystem berührt alle Beteiligten des gesamten Innovationslebenszyklus. Das Kakushin Incubation and Nursing Center verfolgt einen 360-Grad-Ansatz für ICOs, von der Verbreitung von Wissen, der Erleichterung von Investitionen, der Einführung von ICOs bis hin zur Bereitstellung der Möglichkeit, bestehende ICOs in innovativen und umweltfreundlichen Ideen und Produkten zu verfolgen. Kakushins Ansatz konzentriert sich im Wesentlichen auf eine effiziente Marktvalidierung und Risikominderung. Die integrierte Börse, die den Kakushin Token (KKN) akzeptiert, ermöglicht Investoren, Käufern und Erfindern den Zugang zum gesamten Innovationsökosystem.

Da Kakushin sich auf den Aufbau einer Community konzentriert, die Innovationen unterstützt und antreibt, verfolgen sie den Crowdfunding-Ansatz, um das Projekt zu unterstützen. Der Vorverkauf von Kakushin ist im Gange und soll am 31. Mai 2018 enden. Kakushin hat über 18.000 Mitglieder in der offiziellen Telegram-Community. Der Haupt-Token-Verkauf startet vom 1. Juni 2018 bis 30. Juni 2018. Während des Token-Verkaufs werden 2,4 Milliarden KKN verkauft, die ERC20-konform sind und auf der Ethereum-Blockchain basieren. Der Verkauf umfasst eine Soft Cap von 4 Mio. US$ und eine Hard Cap von 30 Mio. US$. Kakushin hat ein Whitepaper veröffentlicht, das die technischen und anderen Aspekte des Projekts beschreibt.

Schreibe einen Kommentar