Erfahren Sie mehr Produktivität mit Lean Six Sigma, so geht’s

Wie der Name schon sagt, integriert die Lean Six Sigma Methodik die Prinzipien der Lean Manufacturing mit denen von Six Sigma. Viele Fertigungsunternehmen, die die Methodik implementiert haben, haben eine gesteigerte Produktivität mit einer erheblichen Reduzierung von Personal-, Zeit- und Kapitalressourcen erfahren.

Aber warum wollen Organisationen aller Art und Größe die Methode übernehmen? Welche Vorteile bietet die Methode? In diesem Artikel haben wir versucht, diese Fragen zu beantworten.

Lassen Sie uns zuerst verstehen, was genau Lean-Methodik ist

Lean ist im Grunde ein Prozess, der auf kontinuierliche Verbesserung abzielt, basierend auf der Steigerung des Wertes für den Kunden. Das Hauptziel der Methodik besteht darin, alles zu eliminieren, was nicht genau dem entspricht, was die Kunden wollen.

Die Lean-Manufacturing-Methodik umfasst eine Reihe von Prinzipien und Methoden wie:

  • Kaizen – Es zielt auf eine kontinuierliche Verbesserung auf der Grundlage der Vorschläge der Mitarbeiter ab.
  • Kanban – Es handelt sich um ein „Pull“-System, das darauf abzielt, Lagerbestände für „Sicherheitsbestände“ ins Lager zu verschieben, um auf Nachfrageänderungen aufgrund sich ändernder Prognosen reagieren zu können.
  • TPM – Total produktive Wartung reduziert die Ausfallzeiten der Ausrüstung.
  • TQM – Das Total Quality Management legt den Schwerpunkt auf die Verbesserung der Qualität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen.
  • 5S – Es zielt darauf ab, Qualität und Effizienz durch Aufräumen und Organisieren zu verbessern.
  • SMED – Die Prinzipien des Werkzeugwechsels in einer Minute minimieren die Zeit, die für den Wechsel einer Maschine oder Produktionslinie für die Produktion unterschiedlicher Produkte benötigt wird.
  • Poka-Yoke – Es wird verwendet, um die Möglichkeit von Fehlern auszuschließen.

Lean wird in erster Linie verwendet, um Fertigungs- und Produktionsprozesse zu rationalisieren, indem unerwünschte Schritte vermieden werden, die zur Wertschöpfung der Produktion und der Dienstleistungen erforderlich sind.

Wenden Sie sich für eine intensive Lean Manufacturing-Bewertung an einen Berater.

Was genau ist Six Sigma?

Six Sigma ist eine quantitative Methode zur Verbesserung der Qualität in der Fertigung durch Datenerfassung und -messung. Die Methode befasst sich grundsätzlich mit Fehlern, die sowohl bei der Herstellung als auch bei der Gestaltung eines Produkts oder einer Dienstleistung auftreten. Es besteht aus zwei Ansätzen namens DMAIC und DMADV.

Lassen Sie uns beide Ansätze verstehen.

DMAIC

DMAIC bezieht sich auf einen fünfstufigen Prozess, der verwendet wird, um ein bestehendes Produkt zu verbessern. Die fünf Schritte sind unten angegeben:

Definieren Sie das Projekt – In dieser Phase werden Ziele, Ressourcen und Grenzen eines Projekts festgelegt.

Messen – Anschließend werden Daten über das aktuelle System oder den Prozess gesammelt.

Analysieren Sie die Daten – Die gesammelten Daten werden analysiert, um die Ursache des Fehlers zu finden.

Verbessern – Design- und Implementierungsänderungen (Poka-Yoke und Standardwerk) werden in den Prozess eingeführt, um den gefundenen Fehler zu beheben. Einige Techniken, die verwendet werden, umfassen das Design von Experimenten, Poka-Yoke und Standardarbeit.

Steuerung – Es bezieht sich auf die Bereitstellung eines Systems zur Überwachung und Anpassung, um das Erreichte aufrechtzuerhalten und zu verbessern.

Ein anderer Ansatz ist DMADV, der verwendet wird, um die Qualität eines bestehenden Produkts oder einer Dienstleistung zu verbessern. Zu den wichtigsten Schritten bei DMADV gehören:

Definieren – Legen Sie die zu verwendenden Methoden fest und definieren Sie die Ziele des Projekts.

-C . messenqualitätskritische Eigenschaften (CTQ), Produktionsprozesse, Fähigkeiten und Grenzen sowie potenzielle Risiken werden ermittelt.

Analysieren – Designalternativen entwickeln und testen.

Entwurf – Die beste Alternative basierend auf den Kundenanforderungen wird ermittelt.

Verifizieren – Authentifizieren Sie das Design im Einklang mit den Zielen des Projekts und nehmen Sie Anpassungen auf Basis von Feedback und neuen Daten vor.

Durch die Integration beider Methoden soll ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit erreicht werden.

Wenden Sie sich an ein Lean Six Sigma Manufacturing Consulting Unternehmen, um zu erfahren, wie Lean Six Sigma Ihren Fertigungsprozess improvisieren kann.

Schreibe einen Kommentar