Blockchain für das IoT in der Wirtschaft

Ein neuer Horizont im Data-Sharing-Framework

Blockchain ist eine gemeinsam genutzte verteilte Datenbank für Peer-to-Peer-Transaktionen. Kernstück dieser Technologie ist Bitcoin – ein 2009 eingeführtes, digital verschlüsseltes Wallet zur Steuerung von Transaktions- und Zahlungssystemen. Dieses Transaktionsmanagementsystem ist dezentralisiert und läuft in der Regel ohne Zwischenhändler. Diese Transaktionen werden von einer Reihe von Netzwerkknoten bestätigt und in einem als Blockchain bezeichneten Gemeinschaftsbuch dokumentiert.

Das Internet der Dinge (IoT) ist ein cyber-physisches Netzwerk aus miteinander verbundenen Computergeräten, digitalen Objekten und Einzelpersonen mit eindeutigen System-IDs. Das Ziel des IoT-Bereichs besteht darin, einen einzigen Integrationspunkt zu bieten und Daten online zu übertragen, ohne dass menschliche oder Computereingriffe erforderlich sind.

Es gibt eine komplizierte Beziehung zwischen Blockchain und IoT. Unternehmen, die IoT anbieten, können mithilfe der Blockchain-Technologie Lösungen finden. Das gemeinsame System kann einen kryptographisch gesicherten Datensatz entwickeln und aufzeichnen. Solche Datenbanken und Aufzeichnungen sind gegen Veränderung und Diebstahl geschützt, sofern sie hochgradig gesichert und Malware-geschützt sind. Das Duo kann Transparenz und Rechenschaftspflicht aufbauen und gleichzeitig die Mechanismen zur Geschäftsentwicklung moderieren. Blockchain selbst kann durch seine miteinander verbundenen Server dazu beitragen, Missmanagement am Arbeitsplatz, Gemeinkosten und geschäftliche Unvorhersehbarkeiten zu reduzieren. Das digitale Hauptbuch kann ein kostengünstiges Geschäfts- und Managementsystem entwickeln, in dem alles effektiv ausgetauscht, ordnungsgemäß überwacht und verfolgt werden kann. Dieser Prozess macht ein zentrales Managementsystem überflüssig, was im Wesentlichen viele bürokratische Hürden beseitigt und Geschäftsprozesse rationalisiert. Die kommerzielle Akzeptanz dieser Innovation bietet eine immersive Plattform im IoT-Bereich und in Unternehmen.

Blockchain ermöglicht es den miteinander verbundenen IoT-Geräten im Wesentlichen, an einem gesicherten Datenaustausch teilzunehmen. Unternehmen und Geschäftseinheiten können Blockchain verwenden, um Daten von Edge-Geräten zu verwalten und zu verarbeiten, wie z. Bei Integration in das Geschäfts-Setup können die IoT-Edge-Geräte die Blockchain-basierten Datensätze übertragen, um Verträge zu aktualisieren oder das Kommunikationsnetzwerk zu validieren. Wenn beispielsweise ein IoT-fähiges und RFID-getaggtes Asset mit sensiblem geografischem Standort und vertraulichen Informationen an einen anderen, nicht ausgewiesenen Punkt verschoben wird, werden die Informationen automatisch in einem Blockchain-Ledger gespeichert und aktualisiert und die erforderlichen Maßnahmen werden ergriffen, wenn das System zugewiesen wird. Wenn das Produkt an verschiedene Orte gelangt, ermöglicht das System den Beteiligten, den Status des Aufenthaltsortes des Pakets zu erfahren.

Um die Früchte des Blockchain-fähigen IoT-Frameworks zu genießen, müssen Unternehmensorganisationen vier Grundprinzipien beachten:

1. Kosten Die Ermäßigung

Die Edge-Geräte müssen die Verarbeitungszeit für Operationen verkürzen und die IoT-Gateways oder Internet-Vermittler innerhalb des Systems eliminieren. Da die gemeinsame Nutzung von Daten und Informationen innerhalb des Systems kommuniziert werden, reduziert das Eliminieren zusätzlicher Protokolle, Programme, Hardware, Kanäle, Knoten oder Kommunikation die Overhead-Kosten.

2. Beschleunigung des Datenaustauschs

Blockchain-fähiges IoT kann das IoT-Gateway oder jedes Filtergerät eliminieren, das erforderlich ist, um ein Netzwerk zwischen Cloud, Administrator, Sensoren und Geräten aufzubauen. Der Ausschluss eines solchen „Zwischenhändlers“ kann Peer-to-Peer-Verträge und den Datenaustausch ermöglichen. Bei diesem Prozess eliminiert das digitale Hauptbuch die zusätzliche Zeit, die für die Synchronisierung des Geräts und die Verarbeitung und Erfassung von Informationen erforderlich ist. Die Eliminierung des IoT-Gateways bietet jedoch Kanäle für bösartige Malware und Sicherheitsverletzungen. Das blockkettenfähige IoT-Netzwerk kann dies angehen, indem es Funktionen wie Malware-Erkennung und Verschlüsselungs-Engines installiert.

3. Vertrauensaufbau

Durch den Blockchain-fähigen IoT-Raum können Geräte und Appliances virtuell und physisch als vertrauenswürdige Parteien Transaktionen durchführen und kommunizieren. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Geschäft, bei dem Transaktionen eine Bestätigung und Verifizierung erfordern, benötigt Blockchain keine zentrale Authentifizierung oder Peer-Empfehlung. Solange das Netzwerk gesichert ist und die vertrauenswürdigen Parteien technologisch versiert sind, benötigt der IoT-Raum keine weiteren Dokumente. Zum Beispiel kennt Team A Team B möglicherweise nicht, hat sich möglicherweise nicht physisch getroffen oder vertraut nicht nachweislich, aber die gestempelte Aufzeichnung der Online-Transaktionen und des Informationsaustauschs im Ledger der Blockchain bestätigt die Vertrauenswürdigkeit des Unternehmens. Dies ermöglicht es Einzelpersonen, Organisationen und Geräten, gegenseitiges Vertrauen zu gewinnen, das für die Einrichtung eines sich drehenden Geschäftsaufbaus und die Beseitigung von administrativem Durcheinander von entscheidender Bedeutung ist.

4. Erhöhung der Sicherheit für IoT

Blockchain bietet Raum für dezentrale Netzwerke und Technologien, die versprechen, Informationen von ihren Milliarden verbundener Geräte zu speichern, zu verarbeiten und abzurufen. Dieses System muss ein stark abgesichertes Netzwerk bereitstellen, das sowohl verschlüsselt als auch einfach zu verwenden ist. Das dezentrale Netzwerk muss hohen Durchsatz, Berechtigungen, geringe Latenz und Abfragen bieten. Die Installation von Blockchain im IoT-Netzwerk kann den Datenaustausch über die Edge-Geräte regulieren und moderieren, während der gleiche gesicherte Transaktions- und Informationsaustausch der angeschlossenen Geräte aufrechterhalten wird.

Beseitigung von Fehlerpunkten im IoT-Raum

Blockchain-fähiges IoT kann das Lieferkettennetzwerk aufrüsten, indem es die markierten Artikel verfolgt, während sie sich entlang verschiedener Punkte in einem Importgeschäft oder Lager bewegen, und gleichzeitig eine sichere und genaue Produktlieferung autorisieren. Die Blockchain-Installation bietet eine präzise und detaillierte Produktbestätigung und eine solide Rückverfolgbarkeit relevanter Daten entlang der Lieferketten. Anstatt Papierspuren zur Identifizierung des Herkunftslandes (COO) zu finden, kann das IoT die physische Bestätigung jedes Produkts über ein virtuelles „Visum“ validieren, das relevante Informationen wie Authentizität und Herkunft des Produkts liefert. Blockchain kann auch überprüfbare Aufzeichnungen der Produkte erstellen und Organisationen helfen, die Aufzeichnungen zurückzuverfolgen oder zu erstellen. Es kann auch einen sicheren Zugriff auf das Datennetzwerk für Verwaltungsunterlagen oder alternative Pläne gewähren.

Blockchain-fähiges IoT ist nicht auf Unternehmensstörungen oder Anwendungsfälle beschränkt. Jede Geschäftseinheit mit einem IoT-Bereich kann die Geschäftsproduktivität steigern, indem sie die Kosten marginalisiert, Engpässe, zusätzliche Zyklen und Single Points of Failure im System durch die Aktualisierung von Prozessinnovationen beseitigt. Es liegt im eigenen Interesse solcher Organisationen, die Blockchain zu verstehen, zu übernehmen und in ihre Unternehmenslösungen zu implementieren.

Da kommt noch mehr…

Eingeleitet durch die vierte industrielle Revolution (4IR), stellt das Blockchain-fähige IoT heute die dominierende Innovation nach der Integration von Transistoren und Computersystemen dar. Es ist die Disruption, die das „zweite Maschinenzeitalter“ in Bezug auf Digitalisierung und fortschrittliche künstliche Intelligenz (KI) begrüßt. Unternehmen mit Blick auf Unternehmen sind die Vorreiter, um die Früchte dieser Revolution zu genießen. Es wäre bedauerlich, wenn diese Unternehmen das geschäftliche Potenzial dieser Mega-Integration, die überall und überall Intelligenz in Systeme bringen kann, nicht ausschöpfen können. Zusammen mit der neuen Integration begleitet dieses System auch kritische Anpassungsfähigkeitsprobleme im Zusammenhang mit verteilten Netzwerken, wie die Wahrung der Privatsphäre und des Datennetzwerks, die Koordination von Sicherheitsvorrichtungen und die Verwaltung von geistigem Eigentum. Während viele Tech-Builder eine Open-Source-Basis aufbauen, um diese Probleme anzugehen, sollten Organisationen und Geschäftseinheiten diese Technologie für mehr Mobilität und verbesserte Produkt- und Serviceintegration annehmen und verbreiten.

Schreibe einen Kommentar