9 Möglichkeiten, Ihr kleines Unternehmen zu brandmarken

Im Wesentlichen ist eine Marke, wie Ihr Publikum und Ihre Kunden über Ihr Unternehmen denken und was es für sie darstellt. Es ist mehr ein Gefühl als ein Logo oder ein Name.

Wenn Sie dies wissen, müssen Sie wirklich darüber nachdenken, wie Sie Ihr Publikum fühlen, wenn es an Ihre Marke denkt.

1. Definieren Sie Ihre Marke

Um Ihre Marke zu definieren, finden Sie heraus, was Ihre Mission ist, welche Vorteile Sie Ihrem Publikum bieten, welche Funktionen für Ihr Publikum wichtig sind, welche Art von Kunden Sie anziehen möchten und welche Eigenschaften Ihr Publikum mit Ihnen in Verbindung bringen soll, wenn es denkt von dir. Nehmen Sie sich die Zeit, ein Leitbild zu schreiben, das beinhaltet, was Sie tun, für wen Sie es tun, warum Sie es tun und wie Sie es tun.

2. Wählen Sie Farben, Schriftarten und Bilder

Welche Arten von Farben, Schriftarten und Bildern werden Sie verwenden? Es hängt von der Branche ab, die Ihr Unternehmen repräsentiert, was das Publikum mag und welche Gefühle diese Dinge hervorrufen.

3. Erstellen Sie ein Logo

Normalerweise ist es am besten, einen Profi mit der Erstellung eines Logos zu beauftragen. Ein Logo ist eine rechtliche Darstellung Ihres Unternehmens und Sie können keine Stockfotos, bekannte Slogans oder manchmal sogar bestimmte Schriftarten in einem Logo verwenden. Wenn Sie einen vertrauenswürdigen Fachmann einstellen, kann dieser Ihr Leitbild, Ihre Zielgruppeninformationen und andere Informationen verwenden, um Ihnen dabei zu helfen, genau das richtige Logo zu erstellen, das die Gefühle hervorruft, die Ihr Publikum haben soll.

4. Entwickle einen Slogan

Ein Slogan ist eine sehr kurze, einprägsame und einprägsame Aussage, die jedem, der Sie zum ersten Mal begegnet, Ihre Marke erklärt. Denken Sie daran, dass Sie für Ihr Unternehmen etwas Originelles schaffen müssen, das Ihr Unternehmen verkörpert.

5. Integrieren Sie Branding über alle Kanäle

Ob online oder offline, Ihr Branding sollte gleich bleiben. Egal, ob es sich um einen Slogan handelt, wie Sie ans Telefon gehen, wie Sie Ihre E-Mail-Nachrichten abmelden oder wie Ihre Benutzer Ihre Website, soziale Medien und mehr nutzen, stellen Sie sicher, dass alles zusammenpasst und dieselbe Nachricht bewirbt – egal wo Ihr Publikum findet Sie und interagiert mit Ihnen.

6. Vergessen Sie nicht Ihre Markenstimme

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Stimme immer übereinstimmt, egal ob Sie einen Blogbeitrag, ein Buch, ein Video, einen Podcast, ein Webinar oder etwas anderes veröffentlichen. Ist Ihre Marke konventionell, traditionell, modern, respektlos oder etwas anderes?

7. Vorlagen erstellen

Damit Sie Ihr gesamtes Personal oder Ihre Auftragnehmer über Ihr Branding unterrichten können, können Sie Materialien und Vorlagen entwickeln, die jedem, den Sie einstellen, helfen. Ein Schreibleitfaden, ein Branding-Leitfaden, Kunstvorlagen, Präsentationsvorlagen und mehr helfen Ihnen sicherzustellen, dass Ihr Branding auf allen Kanälen abgestimmt ist.

8. Halten Sie Ihre Versprechen ein

Es ist zwingend erforderlich, dass Sie dem Branding gerecht werden, das Sie für sich selbst erstellt haben. Wenn Sie 100% versprechen, werden keine Fragen gestellt, dann tun Sie es. Wenn Sie es sagen, müssen Sie es tun, sonst wird Ihnen nicht zugetraut, dass Sie Ihrem Branding gerecht werden – und das spricht sich heutzutage schnell herum.

9. Seien Sie konsequent

Einer der Schlüssel zu allen Aspekten des Geschäfts – einschließlich des Brandings Ihres Kleinunternehmens – ist Konsistenz. Seien Sie bei Ihren Branding-Bemühungen über alle Online- und Offline-Kanäle hinweg konsistent. Unabhängig davon, ob Sie eine bezahlte Anzeige schalten oder kostenlose Inhalte produzieren, das Branding ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass Sie in Ihrer Branche zu einem einprägsamen Unternehmen werden.

Schreibe einen Kommentar