Was ist Blockchain?

In einem Satz: Erklärung Blockchain

Eine Blockchain ist nichts anderes als ein digitales Kontenbuch oder besser eine Datenbank.

Die Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste (Kette/Chain) von Datensätzen (Blöcke/Block).
Die Kette von Blöcken (Blockchain) entsteht dadurch, dass die einzelnen Blöcke mittels kryptographischer Verfahren und nach ihrer zeitlichen Entstehung miteinander verbunden werden.

Die Blockchain stellt dabei eine Art Datenhaltung dar, die von der Gesamtheit der Mitglieder des zugehörigen Netzwerks betrieben und gepflegt wird. Dies geschieht mit dem Ziel, zentrale Instanzen durch ein dezentrales Netzwerk zu ersetzen.

Dieses dezentrale System kann dann dazu verwendet werden, um Informationen änderungssicher zu speichern.

Die Blockchain, auch Distributed Ledger Technology (DLT) genannt, ist wohl eine der größten wirtschaftlichen Innovationen der jüngsten Zeitgeschichte.

Zusammengefasst Erklärung Blockchain

Eine Blockchain ist eine verteilte, öffentliche Datenbank. Im Kontext von Bitcoin wird diese Datenbank genutzt um Geldtransaktionen zu verwalten. Der Begriff „Chain“ kommt von der Kette, zu der die Transaktionen in chronologischer Reihenfolge hinzugefügt werden. Die Blockchain ist also eine Art Logbuch, welches alle Daten chronologisch erfasst.

Blockchain praktisches Beispiel

Bei traditionellen Transaktionen erfordert eine Zahlung von einer Person an eine andere eine Art Vermittler, um die Transaktion zu erleichtern. Nehmen wir an, Mark möchte 20 Euro an Melanie überweisen. Er kann ihr entweder Bargeld in Form eines 20-Euro-Scheins geben oder eine Art Banking-App verwenden, um das Geld direkt auf ihr Bankkonto zu überweisen.

In beiden Fällen ist eine Bank der Vermittler, der die Transaktion verifiziert: Marks Gelder werden verifiziert, wenn er das Geld aus einem Geldautomaten abhebt, oder sie werden von der App verifiziert, wenn er die digitale Überweisung durchführt. Die Bank entscheidet, ob die Transaktion durchgeführt werden soll.

Die Bank führt auch die Aufzeichnungen aller von Mark getätigten Transaktionen und ist allein dafür verantwortlich, diese zu aktualisieren, wenn Mark an jemanden bezahlt oder Geld auf sein Konto erhält. Mit anderen Worten, die Bank hält und kontrolliert das Ledger, und alles fließt durch die Bank.

Das ist eine große Verantwortung, daher ist es wichtig, dass Mark das Gefühl hat, seiner Bank vertrauen zu können, sonst würde er sein Geld nicht bei ihnen parken. Er muss sicher sein, dass die Bank ihn nicht betrügt, sein Geld nicht verliert, nicht ausgeraubt wird und nicht über Nacht verschwindet.

Dieses Vertrauensbedürfnis hat so ziemlich alle wichtigen Verhaltensweisen und Facetten der monolithischen Finanzindustrie untermauert, insofern, als die Regierung (ein weiterer Vermittler) selbst als entdeckt wurde, dass Banken während der Finanzkrise von 2008 unverantwortlich mit unserem Geld umgehen, sich entschied die Banken zu retten, anstatt zu riskieren, die letzten Vertrauensfragmente zu zerstören, indem sie sie zusammenbrechen lassen.

Blockchains funktionieren anders als Banken

Blockchains funktionieren in einem wichtigen Punkt anders: Sie sind vollständig dezentralisiert. Es gibt keine zentrale Clearingstelle wie eine Bank, und es gibt kein zentrales Ledger, das von einer Einheit geführt wird. Stattdessen ist das Ledger über ein riesiges Netzwerk von Computern verteilt, die als Nodes bezeichnet werden, von denen jeder eine Kopie des gesamten Ledgers auf ihren jeweiligen Festplatten enthält. Diese Knoten sind über eine Software namens Peer-to-Peer (P2P)-Client miteinander verbunden, die Daten über das Netzwerk von Knoten synchronisiert und sicherstellt, dass jeder zu jedem Zeitpunkt die gleiche Version des Ledgers hat .

Wenn eine neue Transaktion in eine Blockchain eingegeben wird, wird diese zunächst mit modernster kryptografischer Technologie verschlüsselt. Nach der Verschlüsselung wird die Transaktion in einen sogenannten Block umgewandelt, was im Grunde der Begriff für eine verschlüsselte Gruppe neuer Transaktionen ist. Dieser Block wird dann in das Netzwerk der Computerknoten gesendet, wo er von den Knoten überprüft und nach der Überprüfung durch das Netzwerk weitergeleitet wird, damit der Block am Ende des Ledgers auf jedem Computer hinzugefügt werden kann. unter der Liste aller vorherigen Blöcke. Dies wird als Kette bezeichnet, daher wird die Technologie als Blockchain bezeichnet.

Sobald die Transaktion genehmigt und im Hauptbuch erfasst wurde, kann die Transaktion abgeschlossen werden. So funktionieren Kryptowährungen wie Bitcoin.

Rechenschaftspflicht und Vertrauensverlust

Welche Vorteile bietet dieses System gegenüber einem Bank- oder zentralen Clearingsystem? Warum sollte Mark Bitcoin anstelle einer normalen Währung verwenden?

Die Antwort ist Vertrauen. Wie bereits erwähnt, ist es beim Bankensystem von entscheidender Bedeutung, dass Mark seiner Bank vertraut, um sein Geld zu schützen und richtig damit umzugehen. Um dies zu gewährleisten, existieren enorme Regulierungssysteme, um das Handeln der Banken zu überprüfen und ihre Zweckmäßigkeit sicherzustellen.

Die Regierungen regulieren dann durch Regulierungsbehörden und schaffen eine Art abgestuftes Kontrollsystem, dessen einziger Zweck darin besteht, Fehler und kriminelles Verhalten zu vermeiden.

Mit anderen Worten, Organisationen wie die Bankenaufsicht existieren genau deshalb, weil man Banken allein nicht trauen kann.

Und Banken machen häufig Fehler und verhalten sich schlecht, wie wir zu oft gesehen haben. Wenn Sie eine einzige Autoritätsquelle haben, neigt Macht dazu, missbraucht oder missbraucht zu werden.

Vorteil des Blockchain Systems gegenüber Banken

Bei Blockchain-Systemen hingegen müssen Sie ihnen überhaupt nicht vertrauen. Alle Transaktionen (oder Blöcke) in einer Blockchain werden von den Knoten im Netzwerk verifiziert, bevor sie dem Ledger hinzugefügt werden, was bedeutet, dass es keinen Single Point of Failure und keinen einzigen Genehmigungskanal gibt.

Wenn ein Hacker erfolgreich das Ledger einer Blockchain manipulieren wollte, müsste er gleichzeitig Millionen von Computern hacken, was fast unmöglich ist. Ein Hacker wäre auch kaum in der Lage, ein Blockchain-Netzwerk zum Stillstand zu bringen, da er wiederum jeden einzelnen Computer in einem Netzwerk von weltweit verteilten Computern herunterfahren müsste.

Auch der Verschlüsselungsprozess selbst ist ein Schlüsselfaktor. Blockchains wie die von Bitcoin verwenden bewusst schwierige Prozesse für ihr Verifizierungsverfahren. Im Fall von Bitcoin werden Blöcke von Knoten verifiziert, die eine bewusst prozessor- und zeitintensive Reihe von Berechnungen durchführen, oft in Form von Rätseln oder komplexen mathematischen Problemen, was bedeutet, dass die Verifizierung weder sofort noch zugänglich ist.

Knoten, die die Ressource zur Überprüfung von Blöcken verpflichten, werden mit einer Transaktionsgebühr und einer Prämie neu geprägter Bitcoins belohnt. Dies hat sowohl die Funktion, Menschen dazu zu motivieren, Knotenpunkte zu werden (weil solche Blöcke ziemlich leistungsstarke Computer und viel Strom erfordern), als auch den Prozess der Erzeugung – oder Prägung – von Währungseinheiten zu bewältigen. Dies wird als Bergbau bezeichnet, weil es einen erheblichen Aufwand (in diesem Fall durch einen Computer) erfordert, eine neue Ware herzustellen. Es bedeutet auch, dass Transaktionen auf möglichst unabhängige Weise überprüft werden, unabhängiger als eine staatlich regulierte Organisation wie die FSA.

Diese dezentrale, demokratische und hochsichere Natur von Blockchains bedeutet, dass sie ohne Regulierung (sie sind selbstregulierend), Regierung oder anderen undurchsichtigen Vermittlern funktionieren können. Sie funktionieren, weil die Menschen einander nicht vertrauen. Und das ist in diesem Fall gut so.

Lassen Sie die Bedeutung davon für eine Weile auf sich wirken und die Aufregung um Blockchain beginnt, einen Sinn zu ergeben.

Smart Contracts

Wirklich interessant werden die Anwendungen der Blockchain jenseits von Kryptowährungen wie Bitcoin. Da eines der zugrunde liegenden Prinzipien des Blockchain-Systems die sichere, unabhängige Verifizierung einer Transaktion ist, kann man sich leicht andere Möglichkeiten vorstellen, wie diese Art von Prozess wertvoll sein kann. Es überrascht nicht, dass viele solcher Anwendungen bereits im Einsatz oder in der Entwicklung sind. Einige der besten sind:

Smart Contracts (Ethereum): Die wohl spannendste Blockchain-Entwicklung nach Bitcoin, Smart Contracts sind Blöcke, die Code enthalten, der ausgeführt werden muss, damit der Vertrag erfüllt werden kann. Der Code kann alles sein, solange ein Computer ihn ausführen kann, aber in einfachen Worten bedeutet dies, dass Sie die Blockchain-Technologie (mit ihrer unabhängigen Verifizierung, vertrauenswürdigen Architektur und Sicherheit) verwenden können, um eine Art Treuhandsystem für jede Art von Transaktion zu erstellen .

Wenn Sie beispielsweise ein Webdesigner sind, können Sie einen Vertrag erstellen, der überprüft, ob die Website eines neuen Kunden gestartet wird oder nicht, und dann das Geld automatisch an Sie freigibt, sobald dies der Fall ist. Smart Contracts werden auch verwendet, um das Eigentum an einem Vermögenswert wie Eigentum oder Kunst nachzuweisen. Das Potenzial, Betrug mit diesem Ansatz zu reduzieren, ist enorm.

Cloud-Speicher (Storj): Cloud Computing hat das Web revolutioniert und das Aufkommen von Big Data mit sich gebracht, was wiederum die neue KI-Revolution in Gang gesetzt hat. Die meisten Cloud-basierten Systeme werden jedoch auf Servern ausgeführt, die in Serverfarmen mit einem einzigen Standort gespeichert sind und einer einzelnen Einheit (Amazon, Rackspace, Google usw.) gehören. Dies stellt die gleichen Probleme wie das Bankensystem dar, da Ihre Daten von einer einzigen, undurchsichtigen Organisation kontrolliert werden, die einen einzigen Fehlerpunkt darstellt. Die Verteilung von Daten auf einer Blockchain beseitigt das Vertrauensproblem vollständig und verspricht auch eine Erhöhung der Zuverlässigkeit, da es so viel schwieriger ist, ein Blockchain-Netzwerk auszuschalten.

Digitale Identifikation (ShoCard): Zwei der größten Themen unserer Zeit sind Identitätsdiebstahl und Datenschutz. Angesichts riesiger zentralisierter Dienste wie Facebook, die so viele Daten über uns speichern, und der Bemühungen verschiedener Regierungen der Industrieländer, digitale Informationen über ihre Bürger in einer zentralen Datenbank zu speichern, ist das Potenzial für den Missbrauch unserer personenbezogenen Daten erschreckend.

Die Blockchain-Technologie bietet hierfür eine potenzielle Lösung, indem sie Ihre Schlüsseldaten in einen verschlüsselten Block verpackt, der vom Blockchain-Netzwerk verifiziert werden kann, wenn Sie Ihre Identität nachweisen müssen. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen vom offensichtlichen Ersatz von Reisepässen und Personalausweisen bis hin zu anderen Bereichen wie dem Ersetzen von Passwörtern.

Digitale Stimmabgabe: Hochaktuell im Zuge der Ermittlungen zum Einfluss Russlands auf die jüngsten US-Wahlen stand die digitale Stimmabgabe lange Zeit im Verdacht, sowohl unzuverlässig als auch sehr anfällig für Manipulationen zu sein. Die Blockchain-Technologie bietet eine Möglichkeit, zu überprüfen, ob die Stimme eines Wählers erfolgreich gesendet wurde, während seine Anonymität gewahrt bleibt.

Es verspricht nicht nur, Wahlbetrug zu reduzieren, sondern auch die allgemeine Wahlbeteiligung zu erhöhen, da die Menschen über ihr Mobiltelefon abstimmen können.

Die Blockchain-Technologie steckt noch in den Kinderschuhen und die meisten Anwendungen sind noch lange nicht allgemein nutzbar. Sogar Bitcoin, die etablierteste Blockchain-Plattform, unterliegt einer enormen Volatilität, die auf seinen relativen Newcomer-Status hindeutet. Das Potenzial der Blockchain, einige der großen Probleme zu lösen, mit denen wir heute konfrontiert sind, macht sie jedoch zu einer außergewöhnlich aufregenden und verführerischen Technologie.